„Die Sommeracher in ihrem Leben unter sich, sind heitere und frohe Leute. Entrückt den trüben Wogen der Verführung leben sie in ihrem heimatlichen Dorfe friedsam und einträchtig zusammen. Ihr Stolz ist der Wein, ihre Freude die Musik und der Gesang. Ein edles Selbstbewusstsein findet in ihrem Benehmen Ausdruck“.

So beschreibt Pfarrer Dionys Först Ende des 19. Jahrhunderts das Leben in Sommerach am Main – eine Tradition, die bis heute noch Bestand hat.

Die „Toskana Frankens“, so wird der malerische Mainfleck Sommerach mit seinen rund 1.400 Einwohnern gerne bezeichnet. Das auf der romantischen Weininsel gelegene Örtchen bietet seinen Besuchern ein unverwechselbares städtebauliches Ensemble: Eine oval geführte Ortsmauer gesäumt von zwei erhaltenen Torhäusern, dahinter ein historischer Ortskern aus kunstvoll verziertem Fachwerk und stattlichen Barockbauten.

Lebensader des Ortes ist seit jeher der Wein, der die Lebensart und Atmosphäre prägt. Im Sommer sitz man in gemütlich-heiterer Stimmung bei einem spritzigen Sommerwein oder einem edlen Tropfen zusammen. Lokale Weinfeste und zahlreiche Häckerhöfe der Anbauregion Weinfranken laden zum Verweilen ein.

Auch die Kultur kommt in Sommerach nicht zu kurz. Die rund 40 kulturellen Veranstaltungen werden in historischen Scheunen, idyllischen Winzerhöfen und im Main- und Schwarzacher Tor angeboten.

Tradition und ein Gefühl von Heimat machen das kleine, harmonische Örtchen in barocker Bilderbuchkulisse zum beliebten Erholungsziel.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

www.sommerach.de